Über mich

Barbara Roberts, Jazz-Sängerin, Chorleiterin, Team-CoachNach Kostproben beim Theater (Kindertheater, English Drama Group, Musical "School" im Gasteig) ist Musik definitiv der wichtigste Bestandteil meines Lebens.

Schon auf dem Wickeltisch sang ich "Alle meine Entchen" nach, erzählte meine Mutter voller Stolz …
So richtig angefangen hat alles als Mädel vom Land mit bayerischem Dreigesang, Stubenmusi und Lagerfeuerromantik. Später kam klassischer Chorgesang dazu, und schließlich fand ich Anfang der 80er Jahre zu meiner großen Leidenschaft, dem Jazz.
Bereits damals hörte ich Ella und João Gilberto, meine Lieblingsplatte war "Solitude" von Billie Holiday, und die alten Musical-Filme machten mich früh mit einem Großteil der heutigen Jazz-Standards vertraut.
1990 besuchte ich zum ersten Mal einen Jazz-Workshop – und leckte sofort Blut. Fortan arbeitete ich intensiv mit verschiedenen Bandformationen, als Solosängerin und in Vokal-Ensembles, und beschäftigte mich nebenbei mit Harmonien und Arrangement.

Mit dem Münchner Jazz-Vokalquartett The Funny Valentines toure ich seit 2000 in Jazzclubs und trete auf Jazz-Festivals in ganz Deutschland, in Tschechien, der Schweiz, in Straßburg und auf dem Montreux Jazz Festival auf. Doch meine Liebe zum leisen Swing und den sanften Tönen kann ich am besten ausleben in meiner Band Barbara Roberts & Band, die in verschiedenen Formationen von Duo bis Quintett auftritt.

Als Chorleiterin an der Münchner Musikschule Ohrwurm leite ich seit 2005 den Frauenchor Die Tonjuwelen und arrangiere für sie Lieder aus den unterschiedlichsten Genres.

Eine neue, sehr spannende Geschichte ist das Chorprojekt für Andershörende. Da Hörgeschädigte - mit und ohne Hörgeräte - i.d.R. ihren eigenen Ohren nicht mehr trauen können, fällt es vielen schwer, ohne Scheu mit anderen zu singen. Sie ziehen sich zurück und trauen sich nicht (mehr) miteinzustimmen. Die Lust und das Verlangen nach Singen bleibt aber - wird vielleicht sogar noch größer, da sie nicht ausgelebt wird. In einem geschützten Rahmen unter lauter "Andershörenden" (außer mir) singen und tönen wir, was das Zeug hält - und wir lachen viel. Singen befreit die Seele - warum nicht auch bei Andershörenden?! 

In über 20 Jahren Berufserfahrung als Technische Redakteurin sowie in über 10 Jahren als Betriebsrätin in der freien Wirtschaft (einschließlich Mediation von Teams) beobachtete ich, wie aufgrund von Teamstrukturen, Arbeitsverdichtung und häufigem Wechsel Kolleginnen und Kollegen immer weniger miteinander zu tun haben, obwohl eine enge und vertrauensvolle Zusammenarbeit für alle von großem Vorteil wäre.
Deshalb möchte ich die Menschen durch Singen wieder mehr miteinander verbinden. Meine zusätzliche Ausbildung als Business Coach und Trainerin hilft mir dabei, das Ganze in meinen SingImTeam Teambuilding-Workshops auf eine professionelle Stufe zu stellen.

Meine Erfahrung mit verschiedensten Teams und Gruppen zeigt mir, wie sehr gemeinsames Singen Menschen auf der Gefühlsebene zusammenbringt. Der Verstand hat dabei nicht viel zu sagen; denn wir singen mit Bauch und Herz.
Und deshalb funktioniert's auch!